Kurt Remus

nach dem Aufsatz v. Kurt Remus: Drei Westpreußische Wassermühler-familien. In: Westpreußen-Jahrbuch 1955, hg. v. d.Landsmannschaft Westpreußen, Verlag Rautenberg u. Mockel, Leer/Ostfriesland. 102-04.

Das große Sippenarchiv, das einige tausand Namen dieser drei ver sippten Geschlechter enthielt, ist bis auf geringfügige Reste verlorengegangen. Jedoch genügen die geretteten Unterlagen, um in großen Zügen die Schicksale dieser Wassermüller aufzuzeigen.

Ein Zweig der Famile Glede (auch Gied, Guede, oder Goede genannt) besaß jahrhundertelang die Mühle Stallun bei Preusisch-Friedland, Kr. Schlochau. Etwa um 1700 war sie zeitweise in polnischem Besitz. 1721 kaufte Erdmann Goede sie für 1500 Tympt zurück. Die Polen pflegten die Familie Gayda, Jayda oder Jeyda zu nennen so erhielt die Mühle Jeyde ihren Namen nach einem Familienmitglied, Auf der Mühle -Stallun saßen al Besitzer; um 1800 Johann George Goede, 1814 Peter Goede, 1849 Johan Karl Goede, 1887 Peter Goede.

Der Mühlenmeister und Pulvermuller Erdmanm Giede, der 1772 die Mühle Fernheide bei Hammerstein, Kr. Schlochau besaß und 1798 in Pulvermühle bei Demmin, Kr. Schlochau, starb, hatte mindestens 3 Kinder, deren Pater a. d. eigenen Sippe, aber auch schon aus den beiden anderen Familien stammten. Die beiden Söhne wurden Mühlenmeister.(His two sons became mill masters.) Johann Friedrich sog nach Koswielle bei Berent, dessen Sohn Johann Friedrich wiederum beseß die Mühle Kalisch bei Berent im Jahr 1864. (Johann Friedrich was a miller Koswielle by Berent, his son Johann Friedrich was a miller at Mühle Kalisch by Berent in 1864.) Der 2 Sohn Andreas folgt seinem Bruder ebenfalls in die Gegend von Berent und besaß die Mühle Lippusch; dort starb er 1829. (His second son Andreas followed his brother to Berent and possessed the mill Lippusch; there he died in 1829.) Er hatte mindestens 6 Kinder.(He had at least 6 children.) Sein Sohn Friedrich Wilhelm verkaufte-später die Mühle Lippusch und starb als Besitzer in Borrowo bei Berent 1869. (His son Friedrich Wilhelm later sold the Lippusch mill and moved to Borrowo by Berent in 1869.)

Eine Tochter des Pulvermüllers nun heiratete 1798 den Mühlemeister Ludwig Dahlmann von der Ziethenmühle bei Prechlau (The daughter of Erdmanm Giede married in 1798 the mill master Ludwig Dahlmann of the Ziethenmuehle with Prechlau), der später die bei Tuchel gelegene Wittstockermühle besaß (he later was a miller at Wittstockermühle by Tuchel), die sein Enkel 1885 verkaufte (his grandchild sold it in 1885). Dieses Paar hatte 9 Kinder (He had 9 children) - übrigins hatte Ludwig welbst 6 Bruder - und alle männlichen wurden Wassermüller (all the men became millers), wahrend die Tochter in die Branche heirateten (and the daughters married millers). Klein Wunder, wenn in der Zeit von etwa 1800-1870 seine und seiner Brüder Nachkommen auf zahlreichen westpreuß Wassermühlen eaßen, wie w. B. Rudamühle, Nichors, Obornik, Schoneck., Ollva, Konradshammer bei Oliva, Lienfitz, Klein Russoschin, Niedermühle, Wenthaler Mühle, Pdru. Mockrau, Hammermühle, Grenzmühle, Sampohl, Drausnitzmühle, Mangelmühle, Chotzenmühle, Obermühle Usw. Usw. Die familie Dahlmann hatte sich also über ganz Westpreussen ausgebreitet (The family Dahlmann thus spread all over West Prussia).

Mit ein Grund dafür war die Versippung mit der Familie Remus, die bereits vor 1600 im Danziger aus bereits in Pommerel1en angekauft hatte. So war bereits vor 1700 das Freischulzengut Ossowo bei Flatow im Besitze eines Zweiges dieser Familie, dessen Nachfahren 1945 vertrieben wurden. Johan Remus kaufte 1714 des Gut Lanken bei Preuß Friedland. Schließlich heirateten sohne in Erbmullerfamilien ein und wurden selber Muller auf zahlreichen Erbmühlen in der Gegend zwischen Konitz and Schwetz. (In 1714 Johan Remus bought Gut Lanken by Preuss Friedland. His sons married miller's daughters on numerous hereditary mills in the area between Konitz and Schwetz.) Zu ihnen stießen nun Verwandte aus Danzig, als 1772, durch die neue Grenzziehung und durch die friderizianischen Zollmauern Handel und Wandel der Stadt stark litten. (To those now pushed from Danzig, in 1772 new boundaries were fixed and the Prussian tariff walls changed, Danzig suffered greatly.) Der Pioneer scheint Michael Remus gewesen zu sein, der jedoch bereits 1776 in Polnitz starb. (The Pioneer seems to have been Michael Remus, who died 1776 in Polnitz.) Sein Sohn Johann George Remus - der Vorname war in der Danziger Familie traditionell saß in der Gegend von Konitz auf der Chotzenmühle und Pila Jarczewska, in Deutschen Urkunden "Pillenmühle" genannt. (Michael's son was Johann George Remus - the first name was in the Danzig family that traditionally sat in the area on the Chotzenmuehle and Pila Jarczewska by Konitz, in German documents "Pillenmühle" is mentioned.) Da Pila bekanntlich auf polnisch "Mühle" heißt, zeigt sich hierin, daß um 1800 in jenen Gebieten Deutsche und Polen einträchtig nebeneeinander lebten, ebenso wie die Konfeßionen.(Pila in Polish is "mill", Pila shows up around 1800 in those areas where Germans and Poles lived beside each other.) Denn die Katholischen Pfarrer stelten ihre Kirchen den neu zugezogenen Evangelischen Jahrzehnte hindurch zur Verfugung.

So kam es, daß zahlreiche Neugeborene der 3 Familien in Katholischen Kirchen Evangelisch getauft wurden unter Eintragung in die Katholischen KB. Die Kirchen Prechlau und Gross Konarschin waren in dieser Hinsicht stark frequentiert; in letzterer ließ Johann Georg Remus mindestens 4 seiner 8 Kinder taufen(Johann George baptized at least 4 of his 8 children in Prechlau and Gross Konarschin), mit zweien führ er zur evangelisch Kirche nach Konitz(with two more baptized at Konitz). Indessen haben eich die Geschlechter nie mit polnischen Familien versippt.

Der Bruder diese Johann George, der Wassermüller Michael Remus, hatte nacheinander die Mühlen Neubraa, Funkelmühle und Döringsdorf, alle in der Umgebung von Konitz, zu dessen Müllergewerk er gehörte. (The brother of Johann George, Wassermüller Michael Remus, successively ran the mills at Neubraa, Funkelmühle and Doeringsdorf, all in the environs of Konitz.) Während des Krieges 1806/07 wurde diese mühle durch franz. Kriegshaufen eingeäschert, wie überhaupt damals die 3 Familie ziemliche Verluste an Gut und Blut erlitten (During the was of 1806/07, the 3 family's mills suffer lots of damage). Zwar baute Michael Remus seine Mühle wieder auf, aber er konnte vom Dezember 1810 bis Dezember 1811 "nicht mehr als 300 Scheffel verschiedenen Getreides vermahlen". (Michael Remus rebuilt his mill, but he could not grind more than 300 Scheffel of grain from December 1810 until December 1811.) Er hat trotzdem noch bis 1824 dort gearbeitet und erwarb dann die Mühle Gross Pallubin swischen Schöneck und Berent, wo er 1833 als Vierundsechziger starb. (He worked until 1824 there and then acquired the mill at Gross Pallubin between Schöneck und Berent, where he died 1833 at 64.) Von seinen 5 bekannten Kindern heirateten gleich, mehrere in die Familien Dahlmann und Giede, die ja in der gleiche Gegend um Konitz saßen. (From his 5 known children, several married into the families Dahlmann and Giede, which lived in the same area around Konitz.) So war es ganz natürlich, daß später zahlreiche Dahlmanns in Pallubin geboren wurden, weil die Neffen meist bei den Versippten ihre Lehre durchmachten. (Later numerous Dahlmanns were born in Pallubin).

Der Sohn des Michael Remus, Carl Friedrich, auf Pallubin seit 1833, hatte 12 Kinder.( The son of the Michael Remus, Carl Friedrich, in Pallubin since 1833, had 12 children.) Er war recht vermögend, konnte er doch seinen Söhnen entweder Mühlen- und Landgrundstucke hinterlassen, als er 1887 als 80-jähriger starb. (He left the land and mill to his sons when he died at 80 in 1887.) Um 1900 herum allerdings waren die Mühlen nicht mehin Besitz seiner Nachkommen; die Grundstucke- und Güter gignen 1920 bww. 1945 verloren. (By 1900 the mills and fine houses were no longer held by the family.)

Es ist heute unmöglich, die vielfachen Versippungen der 3 Müllergeschlechter zu rekonstruieren, da sie angesichts ihrer Fruchtbarkeit und der ewig gleichen.Vornamen ohne Dokumente nicht mehr zu entwirren sind. (Today it is difficult to untangle the families of the 3 millers.) In unzähligen Fällen heirateten Vetter und Base. (Cousins often married.) Z. B. hinterließ die Schwiegermutter des oben genannten Michael Remus, die im Jahre 1820 im 83 Lebensjahre starb, "69 kindkinder und 41 Urenkel, in summa 110 Nachkommen".( The mother-in-law of the Michael Remus died in the year 1820 at 83 with 69 grand children and 41 great-grandchildren.) Es hat seierzeit einer fast 50 jahr. Arbeit bebringen und zusammenzuhalten. Ein Bildarchiv mit etwa 300 Daguerroein kleines Museum von Möbeln, ..